FANDOM


Mentaten tauchen in allen sechs Original-Bänden des Dune-Zyklus auf. Mentaten sind „menschliche Computer“. Eine komplexe Ausbildung und großes logisches Talent sind erforderlich, um ein Mentat werden zu können. Der Schüler muß affektneutral werden, was bedeutet, allen Lüsten und Begehren zu entsagen. Dann entfaltet sein Gehirn die Fähigkeit, umfassend wahrzunehmen und auf unfassbar hohem Niveau zu kalkulieren.

Die Qualität eines Mentaten ist abhängig von den Informationen, die ihm zur Verfügung stehen. Die Menge der zu Verfügung stehenden Daten begrenzt seine Leistung. Diese Datenbasis überführt er in Wahrscheinlichkeiten zur Analyse (politischer) Kräfteverhältnisse. Die Analyse von Kommunikationsverhalten nutzen Mentaten, um die wahren Beweggründe von Verhandlungspartnern und Kriegsgegnern zu ermitteln. Auch ohne das Gewürz können Mentaten begrenzt die zukünftigen Entwicklungen hochrechen.

Von manchen Mentaten wird eine Droge namens Sapho[1] verwandt, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit der Zeit entwickelt der Mentat eine Abhängigkeit zu Sapho, welche aber eher eine Sucht nach dem Zustand, als eine körperliche Sucht ist. Langjähriger Gebrauch färbt die Zähne rot und erzeugt rubinrote Flecken an den Lippen.

Menschen können sich die Mentat-Fähigkeiten auch als „Zusatzqualifikation“ aneignen. So sind beispielsweise Paul Atreides, Miles Teg,[2] Thufir Hawat und manche der Idaho-Gholas[3] Mentaten.

Belege Bearbeiten

… und Ähnliches:

  1. en:Sapho – Eintrag im englischsprachigen Schwesterwiki
  2. en:Miles Teg – Eintrag im englischsprachigen Schwesterwiki
  3. Wikipedia:de:[Figuren der Dune-Zyklen]#Duncan Idaho (mit letzter Änderung am 7.6.2019) – u.a. mit „Dieser neue Idaho-Ghola ist außerdem ein Mentat.“; siehe zudem ggf. auch die Einträge zu Duncan Idaho und Ghola im englischsprachigen Schwesterwiki
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.